Oberster Rat für Deutschland

Olympos

Posted by: Heiko Seebode27.05.2015

Perfektionsloge »Olympos« Nr. 84

München • Inspektorat Süd-Ost

Logenhaus:   Ottobrunner Str. 55, 81737 München

Kontakt

Peter Kozma, 2008

Durch den anspruchsvollen Namen unserer Perfektionsloge soll deutlich werden, dass wir nach Höherem streben, aber zugleich Demut vor dem Unerreichbaren haben. Im Hier und Heute setzen wir uns intensiv mit den geistigen Inhalten und den Zielen der freimaurerischen Methode auseinander, um die gesell­schaft­liche Diskussion zu befruchten.


In der Freimaurerei geht es nicht darum, was mehrheitsfähig ist oder dem Zeitgeist entspricht. Es geht darum, sich selbst in seinen Fähig­keiten und Grenzen zu erkennen, um sich dann zielgerichtet zu entfalten und weiter zu entwickeln. Das ist die eigentliche Aufgabe, die dem Menschen gestellt ist, ist Lebenskunst, ist Königliche Kunst.

Eben dieser Geist hat an der Wiege der OLYMPOS Pate gestanden, als die Gründungs­väter die gewohnte Ritusarbeit in München hinterfragt und am 31. Dezember 1965 weitergehende Ziele für sich formuliert haben. Sie wollten mit „äußerster Aktivität die Ideen der Humanität zur Realität werden lassen“. Um dieses Ziel zu erreichen, hielten sie es für unabdingbar, sich „mit denen, die ihres Geistes sind, mindestens monatlich einmal zum brüderlichen Gespräch zu treffen“.

Allerdings sollte es noch fünf Jahre dauern, bevor nach zahlreichen und intensiven Diskussionen die OLYMPOS tatsächlich als zweite Perfektionsloge in München am 31. Januar 1971 eingesetzt wurde.

E. Dodwell - Mount Olympus

Edward Dodwell, Mount Olympos, 1821

Auch heute noch bestimmen die ehrgeizigen Ziele der Gründer die Arbeit der OLYMPOS. Neben den vier Tempelarbeiten pro Jahr, gibt es noch vier bis sechs Arbeitsabende mit Vorträgen, zu denen auch interessierte Johannismeister eingeladen werden. Ein Höhepunkt im Jahreslauf ist das Collegium Scoticum, die jährliche Wochenend­veranstaltung der OLYMPOS zu Ende des Maurerjahres und zu Beginn der Sommerpause. Sie dient nicht nur der Vertiefung des freimaure­rischen Gendankenguts, sondern soll auch den freundschaftlichen Zusammenhalt fördern.

Als nun aber der zwölfte Morgen gekommen, schritten zurück zum Olympos die ewig währenden Götter, alle mit Zeus an der Spitze.
Nicht hatte die Wünsche des Sohnes Thetis vergessen, sie tauchte empor aus der Woge des Meeres, stieg in der nebeligen Frühe zum hohen Olympos und Himmel, und auf dem obersten Scheitel des zackengeschmückten Olympos fand den Kroniden sie sitzen, weitblickend und fern von den anderen.
Homer, Ilias, 493-499

Login

Anmeldung misslungen. Login oder Passwort sind unbekannt.

Passwort vergessen?

 

Nächste Termine