Oberster Rat für Deutschland

Die freimaurerische Akademie

Posted by: ORD26.10.2014

Als wesentliche inhaltliche Säule unterhält der AASR eine Freimaurerische Akademie. Aufgabe der Akademie ist es, "das freimaurerische Gedankengut geistig zu durchdringen und durch Einsichten aus Leben, Wissenschaft und Kunst zu vertiefen".

Entstehung der Akademie

Die Akademie wurde 1956 vorwiegend von Brüdern aus Nieder­sachsen, aber auch aus Berlin und Hamburg in Osterode a. Harz gegründet. Im Jahre 2006 hat sie ihr 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Die inhaltliche Arbeit der Akademie wurde in ihren ersten Jahren wesentlich geprägt durch Bruder Paul Ehmke, der die Akademie insgesamt 15 Jahre leitete.

Schon bei der ersten Tagung forderte Bruder Ehmke, dass die freimaurerische Arbeit mehr in Breite und in die Tiefe gehen sollte und dass es besonders wichtig sei, die eigenständige freimaurerische Geisteshaltung deutlich zu machen. Die sich vollziehenden Änderungen in der Gesellschaft müssten auch in der Freimaurerei diskutiert werden.

Das Gründungsprotokoll vom 2.9.1956 wurde dementsprechend von dem Bewusstsein getragen, „dass Freimaurerei zu allen geistigen Problemen der Zeit, der Weltanschauung, Jugend, Arbeit, Wirtschaft, sozialen Lage, Gesellschaft, dem Frieden, der Völkerbeziehungen, aus eigenständiger Geisteshaltung nicht nur Stellung nehmen muss, sondern sie auch kundzutun und zu verbreiten hat.“

Akademiepräsidenten

Präsidenten der frm. Akademie

Wesentliche Themenbereiche der Akademie

Schon gleich die ersten Vorträge befassten sich mit den Aufgaben der Freimaurerei und der Bedeutung der Freimaurerei gerade in der heutigen Zeit. Viele Themen befassten sich auch mit Ritualfragen, aber auch mit Grundfragen der menschlichen Existenz. Neben freimaurerischen Themen wurden auch philosophische und auch Themen aus Wirtschaft und Politik behandelt. Immer wieder spielte auch die eigenständige Geisteshaltung der Freimaurerei sowie Fragen von Erziehung und Bildung eine Rolle. Wichtige Themenbereiche waren auch „Symbolik und Symbole“, „Menschenbild und Menschenbildung“ oder auch die „Königliche Kunst im allgemeinen“.

Insbesondere unter der Präsidentschaft von Prof. Dr. Alfred Schmidt wurden die Grundpositionen der Aufklärung einer Klärung unterzogen. Es wurde versucht, das aus dem 18. Jahrhundert stammende Grundvokabular der Freimaurerei angesichts des historischen Wandels auf seine heutige Tragfähigkeit hin zu überprüfen. Ein modernes Verständnis von Freimaurerei soll das Verständnis von Moral und Natur neu bestimmen.

In den letzten Jahren hat die Akademie verstärkt aktuelle und gesellschaftspolitische Themen aufgegriffen, darunter u.a. das Thema „Globalisierung“ oder die Prophezeiung Huntingtons vom Kampf der Kulturen.

Bisherige Kommentare

  • Kommentar von: Thomas B

    Ehrwürdige Brüder,
    wie kann ich mich innerhalb der Akademie engagieren ?
    Brüderliche Schottengrüße
    Thomas Born

    • Kommentar von: Durin

      Ich werde die Anfrage an den Präsidenten der Akademie weiterleiten. Auf jeden Fall herzlichen Dank für Dein Interesse.

Kommentieren / Antworten

.

Login

Anmeldung misslungen. Login oder Passwort sind unbekannt.

Passwort vergessen?

 

Nächste Termine